I'm not lost

2.000 km zwischen Heisshungerattacken und komatösen Rückbankpowernaps, meine "Lost in Dogs " Serie nimmt so langsam Fahrt auf. Belgien ist wahrlich ein Mekka für abenteuerlustige Menschen mit dem Hang zum skurrilen. Quasi wie für mich gemacht...!

Seltsame Begegnungen und Eindrücke sind haften geblieben und nein ich habe keine belgischen Fritten probiert. Irgendwie finde ich es komisch, an jeder Ecke so eine Bude zu sehen, man kann sich doch bei so viel Frittenliebe einfach eine Fritteuse anschaffen...

 

Auf unserer Tour hatten wir das Glück den Orient Express einen Besuch abstatten zu können. Wer sich fragt, warum so ein herunter gekommener Zug in Szene gesetzt werden muss. Hierbei handelt es sich vielleicht um den Original Orient Express. Er verkehrte erstmals am 5. Juni 1883 zwischen Paris und Istanbul und im Laufe der Zeit wurde der Zug sogar Schauplatz von Filmen und Literaturklassikern, wie Agatha Christies Kriminalroman "Mord im Orient-Express". Man munkelt nun, dass dieser entgültig in die ewigen Jagdgründe geschickt wurde.

 

Diese Art Abenteuer sorgt immer für eine Portion Nervenkitzel, zwischen Zelten und den 0,15qm auf der Rückbank und immer die Frage, was wird dich erwarten. Man taucht quasi in die Vergangenheit ein, gerade alte Industrieanlagen sind für mich besonders reizvoll. Das Interieur...die Farben die von den Wänden abblättert, der zentimeterdicke Staub der Vergangenheit, all das zieht einen immer wieder in den Bann. Dabei ergeben sich auch einzigartige Kulissen gefüllt mit dem canidialen Hauch der Lebendigkeit.

@2019 by Jarmila Eckardt - Stadthunde Erfurt  IMPRESSUM

  • Facebook - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle