Burg Eltz

Der Selfihero unter den Burgen wurde aufgrund verschlossener Türen andernorts gleich als Testobjekt für meine neue Linse missbraucht. Zu Hauf findet man Bilder bei Instagram, ob Mädels mit wehenden Haaren und Tüllkleidchen tragend oder Leutchen mit Rücken davor stehend, die Burg sieht tagtäglich lustige Dinge.

Eigentlich hatten wir so früh am Morgen die Burgherrin im pinken Morgenmantel und Lammfellschlappen auf der Brücke erwartet, aber zum Glück hatten wir diesen Tourispot fast für uns alleine. ( Oh jaa, wir hatten das Glück der Tüllkleidfraktion live beim Shooting zuzusehen). Irgendwie bin ich froh nur Hunde in Szene zu setzen, ganz ohne Schnickschnack.
 

Malerisch gelegen liegt sie, das muss man ihr lassen und pünktlich auf die Minute werden die Massen an Menschen sogar bis vor das Burgtor geschüttet. Ich muss aber sagen, dass sich dennoch ein Besuch lohnt, die Gegend ist wunderschön und lädt zum Wandern ein.

Es gibt gleich mehrere Wanderwege und falls ihr es lieber ruhig mögt, geht am besten an einem Mistwettertag oder wirklich ganz früh am Morgen. Wir waren Mitte September letzten Jahres dort und die Umgebung war bereits im Herbstmodus. Wenn die Sonne ganz langsam die Türme anstrahlt und rings herum alles erwacht und untem im Tal noch der Nebel über den Wiesen hängt, dann kann man sich gar nicht satt sehen.


 

Da dieser Besuch eher ungeplant war, campierten wir in Eltzis Nähe. Die Nacht war sehr eulenlastig, ein Schreifuchs gesellte sich auch irgendwann dazu und die Rehe um uns herum knusperten gefühlt 5 Tonnen Laubchips.

Als wir kurz nach 9 Uhr weiterzogen war der Parkplatz schon rappel voll und die großen Touristenbusse rollten an. Spätestens da realisiert man, das wir wirklich Glück hatten Eltzi zeitweise für uns alleine gehabt zu haben.


 

@2020 by Jarmila Eckardt - Stadthunde Erfurt  IMPRESSUM

  • Facebook - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle